Jobs in der Kosmetikbranche
Jobtitel oder Firmenname
PLZ oder Ort
km
Umkreis in km
Erweiterte Suche
Bereich
PLZ oder Ort
km
Umkreis in km
Alle Jobgesuche anzeigen

Jobs im Außendienst in der Beauty-Branche

Außendienst-Profis sind die Netzwerker der Beauty-Branche: Um mit langfristigem Erfolg zwischen einer Marke und den Menschen am Point of Sale zu vermitteln, bringen sie jede Menge Sachkenntnis, diplomatisches Geschick, kaufmännischen Verstand und eine Riesenportion Energie und Selbstständigkeit mit.

Branche
Anstellung
Ort
12 Jobangebot/e gefunden

FAQ

Die Beauty-Branche ist besonders als AußendienstmitarbeiterIn ein spannendes und abwechslungsreiches Arbeitsfeld. Mitarbeiter unterstützen und beraten Kosmetikstudios, Wellness-Anbieter oder Friseursalons bezüglich Einkauf und Anwendung von Produkten.

Die Spannweite des Gehaltes ist recht groß, denn auf das Gehalt der AußendienstmitarbeiterInnen haben viele Faktoren Einfluss. Die Größe des Unternehmens spielt ebenso eine Rolle wie der Standort. Je nach Region fallen die Unterschiede deutlich sichtbar aus. Schauen wir auf die Verdiensthöhe nach Bundesländern, zeigt sich etwa, dass in Hamburg, Berlin oder Baden-Württemberg höhere Löhne möglich sind als beispielsweise in Thüringen oder in Schleswig-Holstein.

Die Art des Beschäftigungsverhältnisses wirkt sich ebenfalls auf die Höhe des Lohns aus, denn unter dem Begriff Außendienst summieren wir so unterschiedliche Möglichkeiten wie Freelancer, Festangestellte mit oder ohne leitende Verantwortung, Schulungsleiter und Vertriebsleiter als feste oder freie Mitarbeiter.

Deutschlandweit verdienen Menschen, die in diesem Berufsfeld arbeiten, durchschnittlich zwischen 2.770 € und 3.552 € brutto, abhängig unter anderem auch von Geschlecht und meistens auch von Provisionen. Neben dem eigentlichen Gehalt zahlen manche Unternehmen Boni aus oder bieten Mitarbeitenden einen Firmenwagen oder moderne Laptops (Quelle: www.gehaltsrechner.de).

Wer als GebietsbereichsleiterIn im Sales Management aufsteigt, kann höhere Löhne erwarten. Verantwortungsvolle Jobs und Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich gerade in den großen Unternehmen, die landesweit immer nach motivierten MitarbeiterInnen suchen.

Die Arbeit im Außendienst ist ideal für aufgeschlossene, kommunikative und motivierte Fachkräfte. Vom Vertrieb über die freie Handelsvertretung, die Arbeit als Reiseassistent oder als Reisekosmetikerin bis hin zum Trainer-Job, als Schulungsleitung oder als FreelancerIn reicht die Palette der Möglichkeiten.

So unterschiedlich und vielfältig wie die Berufsbezeichnungen können auch die alltäglichen Aufgaben und Verantwortungsbereiche ausfallen. Sales Manager und Sales Representatives haben nicht nur andere Verdienstmöglichkeiten als beispielsweise die Reiseassistentin. Auch ihre Ausbildung und die täglichen Aufgaben unterscheiden sich teilweise deutlich voneinander. Alle Jobs als AußendienstmitarbeiterIn in der Beauty-Branche verlangen aber grundlegende Kompetenzen, die den Verkaufserfolg sichern:

●     Selbständigkeit

●     Kommunikationsfähigkeit

●     Kritikfähigkeit

Schauen wir uns die einzelnen Arbeitsbereiche der Außendienstmitarbeiter im Beauty-Bereich einmal näher an.

Verkauf & Beratung

Neueinsteiger in der Kosmetikbranche beginnen im Außendienst nicht selten als Junior Sales ManagerIn. Die Betreuung von bestehenden Kunden und Information und Beratung zu den firmeneigenen Produkten machen den Schwerpunkt dieser Tätigkeit aus. Die AußendienstmitarbeiterInnen sind die Vertreter des Unternehmens beim Kunden, häufig wird dem Job ein festgelegtes regionales Gebiet zugeordnet. Innerhalb dieses eigenen Zuständigkeitsbereiches bewirbt und verkauft der Mitarbeiter die Firmenprodukte und berät Kunden zu allen Aspekten des Kaufs und der Anwendung. Darum ist Verkaufstalent ebenso wichtige Voraussetzung für diese Tätigkeit wie beständig erneuertes Wissen zu den Produkten.

Präsentation

Unverzichtbarer Teil des Verkaufs sind Vorführ-Veranstaltungen, die den Kunden neue oder altbewährte Produkte vorstellen. Unterschiedliche Veranstaltungsformen werden genutzt, um den Kunden das Produktportfolio vorzustellen und zu einzelnen Aspekten zu beraten. Hier ist Kommunikationsfähigkeit gefragt, die Präsentation muss motivierend, einladend und überzeugend auf das Publikum wirken.

Verwaltung

In diesem Bereich dreht sich alles ums Organisatorische. Vorhandene Kunden und Neukunden beziehungsweise deren Daten werden verwaltet, Aufträge werden an den Arbeitgeber weitergeleitet, Termine verwaltet, Terminlisten und Kundenlisten gepflegt und fortlaufend aktualisiert. Gebietsverkaufsleiter haben zudem Personalverantwortung für ihr Team.

Neukundenakquise & Reisen

Neben der Pflege des vorhandenen Kundenstammes übernehmen AußendienstmitarbeiterInnen auch die Akquise neuer Kundschaft.

Je nach Einsatzgebiet ist Reisen ein häufiger Bestandteil der täglichen Arbeit als AußendienstmitarbeiterIn in der Beauty-Branche. Kunden können über große Gebiete verbreitet sein, und für viele Aufgaben ist die Anwesenheit vor Ort erforderlich. So reisen Unternehmensvertreter zu Produktpräsentationen beim Kunden, zu Beratungs- und Service-Angelegenheiten oder um vor Ort nötige Besprechungen etwa von künftigen Aufträgen zu begleiten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den Beruf des Außendienstmitarbeiters im Bereich Beauty einzusteigen. Quereinsteiger sind hier oft zu finden, meist Universitätsabsolventen oder Auszubildende in passenden Berufsfeldern.

Ein direktes Studium oder eine Ausbildung zum Außendienstmitarbeiter gibt es nicht.

Je nach Berufserfahrung fällt die Verantwortung, die Quereinsteiger in den Außendienst bekommen können, unterschiedlich aus. Studienabschlüsse im Gesundheits- und Wellnessbereich oder im Marketing können eine gute Grundlage sein, um Jobs als AußendienstmitarbeiterIn mit mehr Verantwortung zu bekommen. Hier sind beispielsweise Abschlüsse der Studiengänge Marketingmanagement, Management und Vertrieb oder Beratung und Vertriebsmanagement hilfreich.

Weiterbildungen im Bereich Marketing oder Verkaufspsychologie werden nicht selten vom Arbeitgeber angeboten. Besonders wichtig sind regelmäßige Schulungen zu neuen Produkten.