Jobs in der Kosmetikbranche
Jobtitel oder Firmenname
PLZ oder Ort
km
Umkreis in km
Erweiterte Suche
Bereich
PLZ oder Ort
km
Umkreis in km
Alle Jobgesuche anzeigen

Jobs im Bereich Empfang in der Beauty-Branche

Ein herzliches Willkommen! Hier werden Jobs für Organisationstalent, Freundlichkeit und Stressresistenz vergeben. Denn am Empfang sind Sie als erster Kontakt für alle KundInnen das Aushängeschild der Firma. Zuvorkommend und verbindlich, kümmern Sie sich um die Begrüßung, koordinieren Buchungen und halten auf jede Frage eine passende Antwort bereit.

Branche
Anstellung
Ort
16 Jobangebot/e gefunden

FAQ

Die Verdienstchancen als EmpfangsmitarbeiterIn im Beauty-Sektor variieren stark. Sie hängen sowohl vom Unternehmen selbst, als auch von der Region ab, in der es angesiedelt ist. Auch die Berufserfahrung spielt beim Gehalt eine Rolle. Je nach Erfahrung, Betriebszugehörigkeit und Spezialisierung liegt das Jahresgehalt einer RezeptionistIn bei durchschnittlich 20.000 brutto €. In angesehenen Wellness-Ressorts und bei höherer Verantwortung kann es aber auch mehr sein. Ein guter Verdienst beträgt dann ca. 3.000 € brutto im Monat (Quelle www.gehalt.de).

EmpfangsmitarbeiterInnen bzw. RezeptionistInnen im Beauty- und Wellness-Sektor arbeiten am Empfang von Kosmetiksalons, Fitnessstudios oder in Wellness-Bereichen von Hotels und ähnlichen Einrichtungen. Sie sind als DienstleisterrInnen tätig und haben Aufgaben wie Kundenbetreuung, Verkauf von Kosmetikartikeln oder kosmetischen Dienstleistungen und Terminvereinbarung. Sie telefonieren, beraten aber auch über die zum Verkauf stehenden Produkte. Da sie das Unternehmen repräsentieren, ist eine hohe Serviceorientierung Pflicht. Ein gepflegtes Äußeres sowie kundenorientiertes, sehr freundliches Auftreten werden erwartet.

Der zentrale Aufgabenbereich von EmpfangsmitarbeiterInnen ist administrativ sowie beratend. Sie sollten ein hohes Maß an Kundenorientierung mitbringen und bereitwillig Auskunft über das Angebot geben. EmpfangsmitarbeiterInnen planen und terminieren Beauty-Behandlungen, und wenn sie in einem SPA eines Hotels tätig sind, empfangen und verabschieden sie auch die Gäste herzlich. Sie tätigen Reservierungen und unterstützen die KosmetikerInnen vor Ort. Nicht selten führen sie auch selbst kosmetische Dienstleistungen aus. Wenn Kosmetikartikel verkauft werden, betreuen sie auch den Shop und übernehmen die Inventur.

Da der Empfang die Visitenkarte der Wellness-Einrichtung ist, muss dieser Arbeitsbereich sehr sauber gehalten werden. Wer einen Beauty-Salon aufsucht, möchte eine genussvolle Auszeit und wünscht sich, für die Behandlung ganz im Mittelpunkt zu stehen. Dementsprechend wichtig ist für MitarbeiterrInnen in Beauty-Salons und SPAs Einfühlungsvermögen und positive Zuwendung.

Interesse an Massagen und kosmetischen Anwendungen sollte vorliegen. Auch EDV-Kenntnisse sind wünschenswert, um mit der SPA-Software umgehen zu können. Idealerweise haben die MitarbeiterInnen die Firmenphilosophie des Unternehmens verinnerlicht, eine sympathische Ausstrahlung und viel Motivation. Wichtig sind außerdem eine zuverlässige Persönlichkeit, Belastbarkeit und Teamfähigkeit.

Die Ausbildungsvoraussetzungen und der Werdegang als EmpfangsmitarbeiterIn im Bereich Beauty sehen wie folgt aus:

Die Ausbildung im Kosmetiksektor ist sehr vielseitig und findet an Kosmetikschulen statt. Diese Schulen sind private Einrichtungen und verlangen Schulgeld. Die Lehrgänge werden auch an Akademien für Fernstudien angeboten. Beispiele für die wichtigsten Ausbildungsinhalte:

●     Terminologie und Anamnese-Techniken

●     Hautdiagnose mit Definition das Behandlungsziels und Erstellung eines Behandlungsplans

●     manuelle Reinigung

●     Haarentfernung

●     Make-up

●     Masken und Packungen

●     ganzheitliche Kosmetik und Wellness

●     Massagen

●     Ernährungspläne

●     aber auch Desinfektion, Kundenpsychologie und das Führen einer Kundenkartei.

●     Anatomie sowie die Bedeutung und Funktion von Gewebe spielen bei der Ausbildung ebenfalls eine große Rolle.

Kosmetikschulen haben unterschiedliche Ausrichtungen. So gibt es Institute, deren Schwerpunkt auf den medizinischen Aspekten der Kosmetik liegt. Andere betonen die dekorative Kosmetik und den reinen Wellness-Gedanken. Hoch angesehene, mehrsprachige Kosmetikschulen, deren Absolventen später im internationalen Unternehmen arbeiten, verlangen höheres Schulgeld. Sie arbeiten eng mit qualifizierten Medizinern zusammen und haben ein ausgezeichnetes Netzwerk, so dass die AbsolventInnen direkt in gute Betriebe übernommen werden.

Die durchschnittliche Ausbildungsdauer in einer Kosmetikschule beträgt sechs bis sieben Monate. Bei erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs erhalten AbsolventInnen ein Diplom. Einzelne Module zur Weiterqualifizierung können nach Bedarf zusätzlich gebucht werden. Sie dauern in der Regel vier Wochen. Mit dieser Ausbildung ist es auch möglich, im Vertrieb von großen Kosmetik-Herstellern zu arbeiten.

Von SPAs in renommierten Hotel-Resorts wird häufig eine abgeschlossene Berufsausbildung im Hotelfach gewünscht. Sie ist aber nicht zwingend erforderlich, um als EmpfangsmitarbeiterIn arbeiten zu können. Diese Voraussetzung eröffnet jedoch viel bessere Karrierechancen als die eines Quereinsteigers.